Die Quinta Poeira – Ein kleines, aber bekanntes Weingut im Douro-Tal

Written by PDMadmin654

Poeira 2012 wurde von Jorge Moreira auf der gleichnamigen Quinta Poeira gemacht. Es gibt etwa 450 Produzenten im Douro-Tal. Jeder auf seine Weise bringt tolle Weine oder besondere Ports hervor. Wir möchten Ihnen einige Winzer oder besondere Tropfen vorstellen, die aus dem Norden Portugals stammen

Poeira 2012 von Jorge Moreira

Die Macher des Poeira 2012, Jorge Moreira mit seiner Frau
Jorge Moreira und Olga Martin

Jorge Moreira ist nicht nur der Besitzer der Quinta Poeira, sondern auch der Önologe. Diese Cuvée ensteht aus den Trauben der ältesten Reben dieser Quinta. Der 2012er zeigt sich mit einer sehr ausgewogenen Säure, fiel Frische und Charakter. Bei aller Kraft und Konzentration, die so typisch für die Douro-Weine ist, wirkt er fein und elegant. Jorge Moreira kann man schon als Meisterwinzer bezeichnen, schließlich arbeitet er auch als „Winemaker“ für viele andere Unternehmen im Douro-Tal. Er entwickelt Weine, die man jung trinken kann, die aber auch ihren Charakter bei einer längeren Lagerung entfalten.

Je länger der Poeira 2012 im Glas ist, um sehr mehr schmeckt man sein Potential. Wunderbar!

Dieser Wein passt sehr gut zu etwas deftigeren Gerichten mit einem intensiven Geschmack wie Wild, Lamm und einem schönen Steak.

http://poeira.pt/

Die Quinta Poeira

Quinta Poeira im Douro-Tal
Quinta Poeira (Quelle: Olga Martin Facebook)

Die Quinta Poeira befindet sich in der Gegend um Provesende. Am rechten Flussufer liegend gehören etwa neun Hektar Weinberge, zwei Hektar Olivenhainen und drei Hektar Wald zum Grundstück.

Der Weinberg ist gen Norden ausgerichtet und bestimmt damit im Wesentlichen den Stil der Quinta-Weine. Die Temperaturen sind in der Regionim Sommer immer sehr hoch. Die Trauben reifen deshalb an einem Nordhang immer langsamer. Dies sorgt dafür, dass die Aromen, Geschmack und Säure der Trauben im Wein besser bewahrt werden. Denn das Weingut verfügt unter anderem noch über traditionelle Steinbottiche, die sogenannten Lagares, und einer alten Presse.

Jorge und Olga haben das ehemals zerstörte Gebäude neben dem alten Orangenbaum restauriert. Es dient heute auch als Wohnhaus – genau in der Mitte der Reben, in einer atemberaubenden, intensiven Landschaft.

Teile diesen Beitrag

Praktische Informationen für Porto

Written by PDMadmin654

Vielen Urlaubern helfen praktische Informationen für eine optimale Reiseorganisation, wenn man mit dem Flugzeug an seinem Zielort wie in diesem Fall in Porto gelandet ist.

Nach der Ankunft hat man die Wahl. Möchte man zuerst Porto besichtigen oder erst ins Douro-Tal reisen, um einige Weingüter zu besichtigen und die unbeschreibliche Landschaft zu genießen.

Praktische Informationen für die Anreise

Sao Bento ist iner der schönste Bahnhöfeder Welt und ein magnetischer Anziehungspunkt in Porto
Von Sao Bento startet man mit dem Zug ins Douro-Tal.

Wer zuerst nach Porto reisen möchte, dem sei geraten, das öffentliche Netz zu nutzen. Der Flughafen liegt wie so oft relativ weit draußen, eine Taxifahrt kann teurer werden. Zudem verfügt die nördliche Hafenstadt über ein sehr gutes Verkehrsnetz. Mit Linie E (Lila) erreicht man innerhalb einer halben Stunde die Altstadt Ribeira. Die Station São Bento liegt sehr zentral für die, die sich in und rum um die Altstadt ein Zimmer gemietet haben. Weitere Informationen in Englisch: Metrodoporto.pt.

Neben den klassischen Hotels seien den Besuchern auch auch die Guesthouses empfohlen. In den letzten Jahren wurde sehr viel in die Stadt investiert. Viele neue Gästehäuser sind wie Champignons aus dem Boden geschossen.

Wer zuerst in das wundervolle Douro-Tal fahren möchte, kann sich schnell im Internet informieren. Fast alle Autovermietungen wie Sixt und Europcar finden sich fußläufig in der Nähe des Flughafens. Die meisten Firmen bieten aber auch Shuttles zu ihren Stationen an. Wer nach Alternativen sucht, kann sich bei rentalcars.com Angebote einholen. Direkt vor dem Flughafen gibt es auch eine Tankstelle, damit das Auto wieder vollgetankt zur Mietstation gebracht werden kann.

Wer mit dem Zug oder Boot ins Douro-Tal reist, kann auch in Peso da Régua noch ein Auto mieten.

 

Praktische Informationen für die Rückfahrt

Einige entscheiden sich, zuerst ins Douro-Tal zu fahren und am Ende der Reise noch einige Tage in Porto zu bleiben. Da empfiehlt es sich, das Mietauto gleich nach der Tour am Flughafen abzugeben und mit der U-Bahn ins Zentrum zu fahren. Am Flughafen kann man für kleines Geld sein Gepäck deponieren, wenn man die Mitbringsel nicht mit nach Porto tragen möchte.

Weitere viele Informationen finden sich im Porto & Douro Magazin, das sich hier auf dieser Website bestellen lässt.

Teile diesen Beitrag

Nicht nur für Leseratten ein Vergnügen: Lello in Porto

Written by PDMadmin654

Eine der traditionsreichsten Geschäfte ist das Lello in Porto. Das ist die älteste Buchhandlung der Welt, welche sich in der Rua das Carmelitas befindet.

Älteste Buchhandlung der Welt: Lello in Porto

Schon 1869 konnten sich hier die Portuenser mit in- und ausländischer Literatur versorgen. Für mich ist es das schönste Buchgeschäft der Stadt. Und mit dieser Meinung stehe ich anscheinend nicht alleine da: In der britischen Zeitung The Guardian rangiert Lello in der Rubrik „Schönster Buchladen der Welt“ auf dem dritten Platz. Auf zwei Etagen stehen tausende von Büchern dicht gedrängt in den deckenhohen Regalen. Und auch die kunstvoll ziselierten Holzdecken sind absolut sehenswert. Die Livraria Lello, die auch „Kathedrale der Bücher“ genannt wird, ist nicht nur für Bücherwürmer ein absoluter Traum, auch Architekturfans kommen hier aus dem Staunen nicht mehr raus. Ein besonderer Hingucker ist zweifelsohne die geschwungene Wendeltreppe, die auf die Empore unter das riesige Buntglasdach führt.

Harry Porter im Lello in Porto?

Große Bekanntheit erlangte Lello in Porto übrigens durch die englische Autorin Joanne K. Rowling, die sich an diesem Ort Inspiration für ihre Harry Potter Romane geholt haben soll. Wohl nur die wenigsten wissen, dass die Britin rund drei Jahre in Porto lebte. Sie soll stundenlang im Café Majestic an einem Tisch gesessen und gedankenverloren aus dem Fenster geschaut haben. Währenddessen habe sie ab und an Notizen in ihre Kladde gemacht. Und so sind die Portuenser überzeugt, dass Frau Rowling das erste Kapitel über den Zauberlehrling in Porto geschrieben habe.

Heute fast mehr Museum für die Touristen als Buchhandlung

Schluss mit dem kleinen Harry Potter-Exkurs und zurück ins hier und jetzt: Noch vor circa fünf Jahren konnte man die Buchhandlung einfach so besuchen und hier nach Lust und Laune herumstöbern. Inzwischen ist das unter Denkmalschutz stehende Gebäude dermaßen bekannt, dass die Touristen in Scharen kommen. Und so müssen Besucher heute lange Warteschlangen und eine Gebühr von drei Euro in Kauf nehmen – denn nur vom Anschauen des Geschäfts kann auch ein Buchhändler nicht leben.

Mehr über die Geschichte Porto und nahmhafte Geschäfte erfahren Sie in unserem Magazin.

Teile diesen Beitrag

Bootsfahrt auf dem Douro

Written by PDMadmin654

Zum Pflichtprogramm jedes Douro-Touristen gehört ganz ohne Frage ein Besuch von Pinhão und dieser malerische, fast verschlafen wirkende Ort direkt am Fluss lädt zum Bummeln sowie zu einer Bootsfahrt ein.

A propos Flussfahrt: Das Douro-Tal lässt sich während einer Bootsfahrt sowohl von Regua, wie die Einheimischen ihre kleine „Hauptstadt“ kurzerhand nennen, als auch von Pinhao aus erkunden. Es gibt einige Anbieter von Bootstouren mit unterschiedlichen Startpunkten und Zielen. Da wären als Anbieter zu nennen: Barcodouro (www.barcodouro.pt) und Pipadouro (http://pipadouro.pt).

Mit dem Boot von Pinhão

Unser Tipp: Beginnen Sie in Pinhão. Denn zum einen führt die Straße zwischen den beiden Städten genau am Fluss entlang und die – vor allem in der Hauptsaison – ständig vorbei rauschenden Autos beeinträchtigen die Idylle des Boottrips zugegebenermaßen ein bisschen. Zum anderen wird die Strecke ab Pinhão wesentlich ruhiger, nur die Bahngleise verlaufen parallel des Flusses.

Bootsfahrt Douro flussabwärts

So etwa zwei Stunden dauert die Fahrt in den traditionellen Rabelo-Booten bis nach Tua und zurück. In den Holzbooten wurde einst der Portwein nach Porto geschifft. Mit ihnen schippert man gemächlich an den Weingütern wie Quinta das Carvalhas oder Quinta da Romaneira vorbei. Ab und zu begegnet man einem anderen Ausflugsschiff, das je nach Größe das Boot zum Schaukeln bringt. Doch keine Sorge – seekrank wird auf dem Douro keiner.

Hin mit dem Boot, zurück mit dem Zug

Wenn man etwas mehr erleben will, kann auch die eine Strecke des Weges mit dem Boot zurücklegen und die Rückfahrt mit dem bekannten Zug genießen. Hier lohnt es sich, die Angebote einiger Anbieter zu genießen.

Unterwegs auf dem Douro — Bootsfahrt

Für die ganz großen Genießer von Flussfahrten

Es gibt auch verschiedene Unternehmen wie Olimar mit Sitz in Köln, welche Flußfahrten über mehrere Tage anbieten. Hier wird meist in Porto gestartet und man kann den Fluss und die Weinberge bis nach Salamanca im angrenzenden Spanien genießen. Dabei stoppen die Schiffe meist in Peso da Régua und anderen Städten am Randes des goldenen Flusses.

Teile diesen Beitrag

Dirk Niepoort – Der „fabelhafte“ Portugiese mit deutschen Wurzeln

Written by PDMadmin654

Einige würden Dirk Niepoort als Rebellen bezeichnen, andere vielleicht als Querdenker, Pionier oder gar Visionär. Ihn zu beschreiben, ist gar nicht so einfach. Bei ihm zählt nicht der erste Eindruck. Erst beim dritten, vierten oder fünften Treffen gelingt es, ihn ansatzweise zu verstehen. Im ersten Moment wirkt er sehr ruhig und beobachtend, manchmal auch etwas zurückhaltend oder schüchtern. Doch wenn man ihn näher kennenlernt und die Möglichkeit hat, Zeit mit ihm zu verbringen, erkennt man, dass er alles andere als ruhig und zurückhaltend ist. Er ist voller Tatendrang und sitzt selten still. Der 51-Jährige mit dem charakteristischen dunkelblonden Lockenschopf ist ein äußerst offener, interessierter und neugieriger Mensch. Das hat sicherlich auch etwas mit seinen familiären Wurzeln zu tun.

Niepoorts Familie

Dirk Niepoort beim Essen
Quelle: Niepoort

Niepoorts Vater, Rolf Eduard Niepoort, hat holländische Wurzeln, was an seinem Nachnamen unschwer zu erkennen ist. Er lebt in vierter Generation in Portugal. Niepoorts Mutter Ingrid hat einen deutschen Vater und eine englische Mutter. Sie wuchs einige Jahre in Spanien auf, bevor die Familie nach Deutschland übersiedelte. Mit 19 Jahren reiste sie erstmals nach Porto. Hier lernte sie ihren zukünftigen Ehemann Rolf auf einem Fest kennen, doch gefunkt hat es zwischen den beiden erst später. 1962 heirateten Ingrid und Rolf Niepoort. Zwei Jahre später, 1964, erblickte Sohn Dirk das Licht der Welt. Seit 2005 zeichnet Dirk Niepoort für die Führung und Weiterentwicklung des Weinbetriebs verantwortlich.

Bei Niepoorts war schon immer das Haus voller Gäste, bereits zu Zeiten von Niepoorts Großeltern. Selten nimmt sich Dirk Niepoort wirklich die Zeit zum Essen. Er istdoch zu sehr beschäftigt, einige seiner Weine, die er gesammelt oder geschenkt bekommen hat, zu öffnen. Je nach Lust und Laune lässt er seine Gäste auch gern einmal raten, aus welchem Land der Wein kommt oder aus welchen Rebsorten er gekeltert wurde. Niepoort selbst ist beispielsweise Liebhaber weißer Burgunder. „Grape passion“ und „Man of the good taste“ sind Ausdrücke, die Master Sommelier Hendrik Thoma im Zusammenhang mit Niepoort genannt hat. Und das passt sehr gut. Denn wenn Niepoort über seine Weine erzählt, bekommt man Lust auf mehr. Auf mehr Probieren und Verkosten.

Dirk Niepoort mit Batuta am TischDirk Niepoort – der Weinpionier

Als Niepoort in den 1990er Jahren beschloss, Wein zu machen, war sein Vater sein größter Kritiker. Schließlich produzierten die Niepoorts bereits erstklassigen Portwein, für den sie weltweit bekannt waren. Aber Dirk Niepoort wollte mehr, er wollte auch „normale“ Weine produzieren, die man im Douro-Tal der besseren Unterscheidung halber „Tischweine“ nennt. Deshalb war es ihm wichtig, eigene Weinberge zu erwerben: Quinta de Nápoles und Quinta do Carril im Cima Corgo, einer Region, die traditionell die besten Portweine produziert. „Okay, mein erster Wein war Mist“, gibt der dynamische 51-Jährige heute unumwunden zu. Tischweine aus der Douro-Region genossen damals keinen guten Ruf.

Doch das sollte sich ändern: In den folgenden Jahren experimentierte und tüftelte der passionierte und talentierte Weinmacher, der sich sehr für das Terroir des Douro-Tals interessiert, gemeinsam mit seinem Önologen Jorge Serodio Borges im Weinkeller, um große Tischweine zu kreieren. „Mein Hauptanliegen ist es, die richtigen Böden in Verbindung mit sehr alten Weinstöcken zu finden. Diese beiden Aspekte erscheinen mir wichtiger als die Rebsorten“, erläutert der selbsternannte „Terroirist“ seine Philosophie. Längst ist es dem Duo gelungen, große DOC-Weine zu erschaffen. Die Niepoortschen Tischweine wie der „Fabelhaft“, der „Redoma“ oder das Spitzenprodukt des Hauses „Batuta“ sind inzwischen hochprämiert und werden weltweit verkauft.

Niepoorts Faible für ausgefallene Etiketten

Dirk Niepoort hat nicht nur ein Faible für das Terroir, sondern auch für originelle Etiketten, die er von lokalen Künstlern entwerfen lässt. Für jeden Markt wird ein landestypisches Etikett designt. Die Etiketten erzählen oft eine ganze Geschichte über die Werte und Besonderheiten der einzelnen Länder und ihr Verhältnis zum Wein. Das deutsche Etikett für den „Fabelhaft“, der wohl der bekannteste Wein aus dem Hause Niepoort ist, zeigt die Geschichte des Raben Huckebein von Wilhelm Busch. Dirk Niepoort bestand darauf, dass jedes Land, in dem seine „Fabelhaft“-Weine verkauft werden, ein eigenes Label mit einer eigenen Geschichte erhält. In Belgien heißt der Wein beispielsweise „Allez Santé“, in Großbritannien firmiert er unter „Drink me“.

“Diese Weine symbolisieren Lebensfreude, gutes Essen, gute Freunde, das süße Leben – kurzum die Werte des Douro-Tals, aus dem sie stammen“, so der Weinmacher.

Mehr Informationen über Niepoorts und die Weine finden Sie auch in unserem Magazin. In unserem Shop können Sie neben anderen bekannten Marken auch den Niepoort LBV 2011 bestellen.

 

Teile diesen Beitrag

Kopke – Portweinmarke mit deutschen Wurzeln

Written by PDMadmin654

Kopke ist eine der ältesten und bekanntesten Marken im Portweingeschäft. Sie stammt von der gleichnamigen deutschen Familie und ist bekannt für seine hochwertigen Jahrgangsweine, Colheitas und Single-Quintas, aber vor allem auch für gehobene Late Bottled Vintages (LBV), Rubies und Tawnies.

Die Geschichte von Kopke

Die Geschichte begann Anfang des 16. Jahrhunderts, als die Familie Köpke von Hamburg nach Lissabon übersiedelt. Denn der Kaufmann Nikolaus Kopke arbeitete damals als Generalkonsul der Hanse in der heutigen Hauptstadt. Zwei Jahre nach dem Umzug im Jahr 1638 gründete der Sohn Christian eine Exportfirma mit portugiesischen Produkten mit Sitz in Porto. Portwein gab es damals noch nicht in dieser Form, der Name spielte noch keine Rolle. Als der Portwein jedoch immer wieder beliebter wurde, stieg Familie Köpke in die Produktion und den Verkauf um 1680 mit ein. Kopke gehörte schon damals zu den führenden Marken im Portweinhandel.

Das Ö im Namen wurde bald durch ein O ersetzt. Das Unternehmen blieb mehr als zwei Jahrhunderte im Besitz der Familie. Laut geschichtlicher Unterlagen spielte die Familie neben dem Export eine ebenso wichtige Rolle bei der Gründung der Real Companha Velha unter dem Marquês de Pombal.

Viele Generationen führten den Handel fort. Der letzte Name, der immer wieder auftaucht ist Joaquim Augusto Kopke. Als er im Jahr 1895 starb, ging auch das bekannte Portweinhaus kaputt. Joaquim holte die Londoner Familie Bohane ins Geschäft, die nach seinem Tod bis in den zweiten Weltkrieg das Geschäft weiter führten. Jedoch nicht mehr so erfolgreich wie zu den Zeiten der Kopke-Familie. Wegen finanzieller Schwierigkeiten verkauften sie das Portweinhaus an den bekannten Portweinhändler Manuel Barros, der die Marke weiterhin sehr autonom handelte.

Seit 2006 gehören Barros und Kopke zur Sogevinus-Gruppe. Diese wiederum führt noch weitere namhafte Häuser wie Cálem, Burmester und Gilberts.

Quintas und Weinbau von Kopke

Kopke 20 YearsDie Quintas für die Port- und Weinproduktion liegen auf der linken Seite des Douros. Es wird als Gebiet Cima Corge bezeichnet. Diese Quintas nahe Pinhão werden aufgrund ihrer Lage der Kategorie A zugeordnet. Auch hier werden die klassischen und autochthonen Rebsorten der Region angebaut wie Touriga Francesca, Touriga Nacional, Tinta Roriz und Tinta Barroca.

Die Kellerei selbst befindet sich in Vila Nova de Gaia. Dort haben sich traditionell die meisten alten Portweinkellereien angesiedelt. Bis heute benutzt das Unternehmen ausschließlich Pipas, Holzfässer.

In unserem Weinhsop finden Sie Kopke 20 Years zum Probieren.

 

Teile diesen Beitrag

Städtetrip Porto – ein besonderes Abenteuer

Written by PDMadmin654

Ganz im Westen der iberischen Halbinsel lädt Porto zu einem Städtetrip ein. Schnell rein in den Flieger und etwas Sonne, Meer und gute Weine genießen.

Nur drei bis vier Stunden von Deutschlands Flughäfen entfernt wartet die ehrwürdige Hafenstadt, um erobert zu werden oder vielleicht auch um selbst zu erobern.

Städtetrip Porto – Ein intensives Abenteuer

Porto überrascht die meisten Besucher. Die Stadt zieht Touristen aus aller Welt an. Warum? Wir versuchen es zu beschreiben. Aber das eigentliche Erleben ist doch etwas ganz anderes.

Porto… meine Liebe… So besingen viele Fado-Sänger diese Stadt. Porto ist eine Stadt für junge Leute, für Studenten für Aufgeschlossene. Die Stadt kommt kaum zur Ruhe. Vor allem nachts gibt es viel Musik und Party in den alten Straßen rund um die Ribeira.

Nachts um zwei geht es erst richtig los. Und wenn einige Touristen morgens mit dem Sightseeing beginnen, kommen die Nachteulen erst aus den Clubs zurück. Man trifft sich bei einem Frühstück oder Kaffee in einer der vielen Bäckereien oder den Cafés rund um den wohl schönsten Bahnhof der Welt, Sao Bento.

Städtereise Porto – ein kulinarisches Erlebnis

In den letzten acht Jahren hat sich diese Stadt total verändert. Viele Straßen und Gassen erstrahlen in einem neuen Licht. Hotels und Guesthäuser gibt es fast in jeder Straße in der Innenstadt. Das lässt natürlich auch die Gastronomie aufblühen. Ob Nutella-Shop oder Café oder kleines Restaurant mit lokalen Spezialitäten. Porto ist eine klassische Stadt für Street Food. Und das kann man zweierlei bei einem Städtetrip in Porto sehen.

So gibt es viele Möglichkeiten, um Kleinigkeiten wie Bolos de Carne oder Bolos de Bacalhau zu probieren. Aber man kann in den meisten Fällen auch draußen sitzen. So wird aus einem klassischen Lokal eine Begegnungsstätte für viele Leute. Petiscos oder ganze Menüs genießen und sich dabei unterhalten. Das Traca ist solch ein Restaurant ganz zu Beginn der Rua das Flores oder die Catina 32. Hier kann man sowohl im Restaurant als auch davor mit Blick auf die Einkaufsstraße sitzen. Beim Essen lassen sich die Leute beobachten, die an einem vorbeischlendern.

Porto erleben mit einem Reiseführer

Das Porto & Douro Magazin ist mehr als nur eine Sammlung von interessanten Artikeln, sondern ein Reiseführer mit vielen Tipps und ausführlichen Informationen.

Porto, die Hafenstadt im Norden Portugals, überzeugt mit vielen Attraktionen. Die Altstadt lädt zum Schlendern durch die Straßen ein. Viele Cafés und Restaurants überzeugen mit einem wunderschönen Blick über den Douro bis nach Vila Nova de Gaia. Dort werden noch heute Tausende Portweinfässer gelagert, bis der edle Tropfen in Flaschen abgefüllt und in die weite Welt geschickt wird. Die vielen Kirchen laden bei einem Städtetrip zu einem Besuch ein – mal sind sie sehr prunkvoll, dass einem von dem vielen Gold schon die Augen etwas weh tun, mal sind sie sehr spartanisch und schlicht gebaut. Meistens verzieren die Azejulos aber die Gotteshäuser. Ob mit klassischen Deko-Kacheln oder umfangreichen Wandmalereien – sie machen Eindruck.

Ob mit unserem Reisemagazin oder einem persönlichen Stadtführer vor Ort – die Stadt lädt zum Erkunden und Erleben ein.

 

Teile diesen Beitrag

Weihnachtsgeschenk mit Wein

Written by PDMadmin654

Schöne Wei(h)nachten

Ein persönliches und individuelles Weihnachtsgeschenk kommt beim Beschenkten immer gut an. Doch welches Geschenk eignet sich am meisten, um sein Gegenüber zu erfreuen oder vielleicht auch (zu Tränen) zu rühren?

Für viele ist Weihnachten eine Zeit der Besinnung und für die Familie. Schon viele Wochen vorher beginnt der eigentliche Stress. Welches ist das beste Weihnachtsgeschenk für den Partner? Wie zaubern wir ein Lächeln in die Gesichter der Schwiegereltern?

Weingeschenke – Weihnachtsgeschenke für Genuss

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Doch der Markt ist groß, ob Wein oder Selbstgemachtes. Welcher Wein ist der richtige für den Chef, die Schwiegermutter oder den eigenen Vater. In unserem Weinshop ist die Auswahl übersichtlich. Doch für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Es gibt Weine aus dem Douro-Tal für jeden Tag und für besondere Gelegenheiten. Alle Douro-Weine sind perfekte Begleiter für verschiedene Speisen und Gerichte. Auch die Portweine überraschen die Beschenkten. Von einem Portwein für jeden Tag wie Six Grapes bis zu besonderen Tropfen wie Kopke 20 Years haben wir etwas zu bieten. Ein Port Tonic mit dem White Port von Quevedo ist ein guter Einstieg für eine Party, Feier oder einen geselligen Abend. Alle Weine können einzeln oder als Genusspakete oder Weinhachtsgeschenke bezogen werden.

Geschenkideen für gemeinsame Zeit

Sie mögen Wein? Sie freuen sich über Erholung und Entspannung? Dann fahren Sie doch für einige Tage in das unbeschreiblich schöne Douro-Tal. In drei bis vier Stunden erreicht man die Hafenstadt Porto mit dem Flugzeug von Deutschland aus. Mit einem Mietauto oder dem Zug, der am Fluss entlang fährt, ist man in etwa 90 Minuten im Douro-Tal. Zahlreiche Quintas bieten schöne und ruhige Übernachtungen an. Portweine probieren und Weine verkosten lassen sich an unzähligen Plätzen rund um Peso da Régua, Pinhao und Sao Joao de Pesqueira. Bei uns können Sie einen Gutschein für zwei oder drei Übernachtungen auf der Quinta de Tourais bekommen.

Gutschein für zwei Übernachtungen auf der Quinta de Tourais inklusive Porto & Douro Magazin (Reiseführer): 195 €.

Gutschein für drei Übernachtungen auf der Quinta de Tourais inklusive Porto & Douro Magazin (Reiseführer): 290 €.

In wenigen Schritten zum richtigen Weihnachtsgeschenk

Wir vom Porto & Douro Magazin nehmen Ihnen die Probleme ab. Wir bieten Ihnen Weihnachtsgeschenke für Weinliebhaber oder Weinkenner. Wenn Sie etwas für die Liebsten oder den Chef suchen, dann sind Sie bei uns richtig. Shoppen Sie einfach von Zuhause und freuen Sie sich auf lachende und zufriedene Gesichter.

Jedes Jahr wieder sind Weihnachtsgeschenke eine besondere Herausforderung. Wir wollen unseren Liebsten eine besondere Überraschung oder Freude bereiten. Doch wenn es keine Wunschliste gibt, sind eigene Ideen gefragt. Schließlich ist Weihnachten eines der wichtigsten Feste bei uns in Deutschland. Das Fest der Liebe…

Teile diesen Beitrag

Weinreise

Written by PDMadmin654

Weinreise nach Porto & ins Douro-Tal

13. bis 18. Oktober 2016

  • Entdecken Sie die fantastische Douro Region
  • Zugfahrt mit der legendären Linha do Douro
  • Entspannte Bootsfahrt auf dem Douro
  • Besuch verschiedener Weingüter
  • Verschiedene Wein- und Portweinverkostungen
  • Privat geführte Tour durch Porto

Sie lieben Wein? Und es interessiert Sie, wo der Wein herkommt, den Sie trinken? Auf einer privaten Rundreise verkosten Sie interessante und tolle Weine, dessen Möglichkeit Sie in Deutschland nicht so schnell haben. Zudem wird die Landschaft ihr Übriges tun, dass auch Sie dem Douro-Tal und seiner unbeschreiblichen Schönheit verfallen. Die Hafenstadt Porto zieht jeden Besucher in ihren Bann, ob durch die vielen Portweinkeller oder ihren besonderen Charme. Nicht umsonst gehören sowohl das Douro-Tal als auch Teile der Hafenstadt zum UNESCO Weltkulturerbe.

UNSER ANGEBOT FÜR SIE!

Weinreise nach Porto & ins Douro-Tal -Programm ab/bis Porto!

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Ankunft in Porto und Übernachtung in der Stadt in der Nähe des Bahnhofs

Freitag, 14. Oktober 2016

Vormittags erwartet uns ein Stadtrundgang mit einem persönlichen Reiseführer, der uns geheime Ecken zeigt. Nach einem Lunch haben Sie noch etwas Zeit, die Stadt zu genießen. Abends möchten wir Sie in eins der bekanntesten Fischrestaurants der Stadt einladen. Das Gaveto hat den Charme eines 70er Jahre Restaurants von der Einrichtung. Inzwischen ist es zu einem Kultrestaurant geworden und besticht mit seiner Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten.

Samstag, 15. Oktober 2016

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Wir treffen uns dann gemeinsam, um mit einem Taxi zur Grahams Lodge zu fahren. Neben einem fantastischen Blick auf den Douro und die Altstadt genießen wir dort eine fantastische Portweinprobe mit einem kleinen Lunch.

Nach dem Mittagsessen erwartet uns ein entspannter Spaziergang durch Vila Nova de Gaia, wo wir uns weitere Portweinkeller anschauen können. Ziel ist, dass wir die Ribeira mit der untergehenden Sonne genießen können. Und dann möchten wir Sie zu einem Fado-Abend in der Nähe der Ribeira einladen, bei dem wir einige Portweine probieren können. Natürlich nach einem entsprechenden Abendessen.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Am Vormittag fahren wir mit dem Zug vom Bahnhof Sao Bento ins Douro Tal. Schon während der Fahrt, deren Strecke zu den schönsten von Portugal gehört, erwarten die Reisenden wunderbare und unvergessliche Bilder des zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden Weinbaugebietes.

In Peso da Régua steigen wir aus dem Zug und werden in unsere Quinta gebracht. Zur Begrüßung erwartet uns ein Aperitif. Wir beziehen unsere Zimmer.

Zeit zur freien Verfügung, die zum Beispiel für einen Besuch des Pools oder ein Spaziergang durch die Weinberge genutzt werden kann. Alternativ können wir auch einen Rundflug mit einem Helikopter über das Douro-Tal organisieren.

Anschließend erwartet uns ein Barbecue mit einer Weinverkostung auf der Quinta do Pôpa.

Montag, 17. Oktober 2016

Nach dem Frühstück fahren wir in die Innenstadt von Peso da Régua und besuchen den Markt, bevor wir eine wunderbare Bootsfahrt nach Pinhão erleben. Während der zweistündigen Fahrt genießen wir den Fluss, den Wind, die Sonne und einen beeindruckenden Blick auf einige der bekanntesten Weingüter des Tals wie Quinta do Crasto, Quinta de la Rosa oder Quinta Nova.

In Pinhão selbst besuchen wir Real Companha Velha, das älteste Weinunternehmen Portugals, das sich schon seit fast 260 Jahren dem Portwein verschrieben hat. Dort kommen wir in den Genuss, eine wunderschöne Aussicht auf den Fluss und die Weinhänge zu genießen. Mit einem Bus werden wir hoch oben auf den Aussichtspunkt gebracht. Schon die Fahrt gewährt beeindruckende Blickwinkel auf den Fluss. Oben angekommen erwartet uns ein Picknick mit einer Weinverkostung, das nur wenige so genießen können.

Ein kleiner Spaziergang durch Pinhão bringt uns wieder auf Trab, so dass wir die Rückfahrt mit dem Boot nach Peso da Régua genießen können.

Das Abendessen genießen wir auf der Quinta do Vallado mit einem netten Essen und tollen Weinen.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Vormittags geht es entspannt zurück nach Porto mit der Linha do Douro. Fahrt zum Flughafen oder Verlängerung auf eigene Regie.

Bem vindo
auf unserer Weinreise nach Porto & ins Douro-Tal !!

Im Preis unserer Weinreise enthalten sind folgende Leistungen:

  • alle Transfers und angegebene Fahrten laut Programm in Portugal
  • 5 Übernachtungen im Doppelzimmer (2er Belegung) mit Frühstück
  • Zugfahrt (Hin- und Rückfahrt) mit der Linha do Douro
  • 2 Abendessen in Porto
  • 2 Weinproben auf erstklassigen Weingütern mit Besichtigung und Mittag/Abendessen
  • Barbecue auf dem Weingut Quinta do Pôpa mit Weinen
  • Bootsfahrt auf dem Douro
  • Picknick mit Weinprobe auf der Quinta do /Real Companha Velha
  • Portweinprobe in der Grahams Lodge in Vila Nova de Gaia mit Lunch
  • persönliche Begleitung

Nicht enthalten sind:

Getränke in den Restaurants, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, Mahlzeiten entgegen der Ausschreibung,

Preise der Weinreise pro Person ab/bis Porto:

Doppelzimmerbelegung: 895,00 Euro Einzelzimmerzuschlag: 190,00 Euro

Bei Interesse melden Sie sich gern bei uns (info@porto-und-douro.de) und wir schicken Ihnen die Unterlagen zu.

Hier können Sie das Programm als PDF herunterladen!

Teile diesen Beitrag

Port Wine Day in Porto

Written by PDMadmin654

Am 10. September 2016, dem Port Wine Day, steht in Porto alles im Zeichen des bekannten Portweins. Damals, als es den ersten Portwein gab, wurde er in Fässern mit den Rabelos (kleine Boote) vom Douro-Tal nach Porto gebracht und von dort vor allem nach England verschifft. Der Portwein machte die Hafenstadt zu einer der bekanntesten und beliebtesten Städte in Europa.

Eine gute Erfahrung wird immer in Erinnerung bleiben, so schreiben es die Initiatoren des Port Wine Day auf ihrer Website. Mit dem Aktionstag sollen alle fünf Sinne geweckt oder angesprochen werden, die das Leben lebenswert machen. Natürlich soll auch die Tradition rund um Portwein ins Bewusstsein gerückt werden. Aber er soll auch inspirieren zum Ausprobieren. Dieser Tag wird ein Erlebnis für junge Weinliebhaber als auch für erfahrene Portweintrinker. In der alten Hafenstadt wird einiges an Unterhaltung geboten. Jeder kann noch etwas über Portwein lernen, die Aromen zu schmecken und auch verschiedene Richtung der Ports und es Geschmacks zu entdecken.

Bekannte Portweinfamilien wie Niepoort und die Symingtons bieten Portwein-Menüs

Grahams und Vinum am Port Wine DayIn Porto und Vila Nova de Gaia, wo heute viele Unternehmen ihren Firmensitz haben, bieten zahlreiche Restaurants spezielle Portweinmenüs an. So wird es in dem bekannten Restaurant DOP von TV-Koch Rui Paula beispielsweise ein Menü mit den Niepoort-Weinen geben. Das Weingut Dona Matilda arbeitet zusammen mit dem Restaurant Tapabento, gleich neben dem berühmten Bahnhof São Bento. Während es die Familie Symingtons hierbei besonders praktisch hat: denn an die Graham’s Lodge ist auch gleich das firmeneigene Restaurant Vinum angeschlossen. Dieses bietet einen atemberaubenden Blick auf Porto. Auch Sogevinus mit seinem Marken Kopke, Barros, Calem und Burmester ist dabei.

Port Wine Day in Porto

Und um sowohl dem Portwein für die Stadt und das Land seine Anerkennung zukommen zu lassen, öffnen am kommenden Samstag in Porto alle Weinunternehmen ihre Türen. Es gibt spezielle Verkostungen, die durch das Institut für Port- und Douro-Weine (IVDP) organisiert werden. Zudem bieten die Museen spezielle Führungen und Ausstellungen an. Natürlich laden auch die produzierenden Unternehmen die Portuenser und Besucher ein, sich näher mit dem Portwein zu beschäftigen. Hier unter dem Link gibt es eine Auflistung der Unternehmen, die Führungen und Verkostungen ihrer Portweine anbieten: https://portwineday.pt/en/contagiar.

Teile diesen Beitrag