Fernando Coelho – (s)ein Weingut ist mein (zweites) Zuhause

Mit Fernando Coelho in den Weinbergen der Quinta de Tourais

Fernando Coelho habe ich zum ersten Mal auf der Prowein vor inzwischen mehr als zehn Jahren (da darf man gar nicht zu viel drüber nachdenken) kennengelernt. Wir haben uns dort unterhalten und sind an einem Abend in einer Kneipe gelandet. Dort saßen am Nebentisch einige laute Amerikaner, die sich ein fettes Riesling-Tatto auf den Arm hatten. Wir waren etwasneidisch und haben uns dafür Touriga Nacional, die bekannteste Rebsorte aus dem Douro-Tal, entschieden. Mit einem Textmarker haben wir sie uns ebenfalls auf den Arm geschrieben. Die nächsten Tage bekam ich die Schrift nicht ab und meine portugiesischen Arbeitgeber vom Douro- und Portweininstitut schauten etwas irritiert. 

Verkostung der Weine wie Touronio Furia und Miura mit Winemaker Fernando Coelho im Weinkeller der Quinta de Tourais

Quinta de Tourais – ein Weingut für mehr als ein Wochenende

Bei meinem nächsten Aufenthalt im Douro-Tal habe ich dann Fernando auf seiner Quinta de Tourais besucht. Dieses doch vergleichbar kleine Weingut hat trotz seiner Größe einiges zu bieten… Eine Familie, die wahnsinnig gut kochen und bewirten kann. Zudem sind sie alle sehr warmherzig und kümmern sich sehr liebevoll um die Besucher. Es gibt drei Gästezimmer, die man für einen guten Preis mieten kann. Einmal schnell über die Straße ist man schon in den dazugehörigen Weinbergen. Und von dort hat man einen wunderbaren Blick auf die Quinta und den Fluss.

Trauben verkosten mit Fernando Coelho in den Weinbergen der Quinta de Tourais

Inzwischen konnte ich auch meinen Mann und mein Kind für die wunderbare Landschaft und die Menschen im Douro-Tal begeistern. Sie freuen sich auch immer auf die Zeit dort. Für uns ist die Quinta de Tourais ein wunderbarer Ort für eine Auszeit geworden. Wir sitzen mit der Familie am Tisch und genießen gemeinsame Mahlzeiten. Wir machen – oft auch gemeinsam mit ihnen – Ausflüge in die Umgebung und lernen immer etwas Neues kennen. 

In den Weinbergen der Quinta de Tourais unterwegs mit Fernando Coelho - er macht den Wein Touronio

Kleines Weingut, große Weine

Im Weinkeller mit Fernando Coelho von der Quinta de Tourais

Als Inhaber eines kleinen Weingutes musste sich Fernando entscheiden, was er machen wollte – Portwein oder Wein. Er hat sich für Letzteres entschieden und macht drei Rotweine und je einen Weiß- und Roséwein. Die drei Rotweine haben unterschiedliche Geschmacks- bzw. Qualitätsstufen. Der Wein für jeden Tag ist der Touronio. Dann gibt es Miura und Furia, welcher nur in den besten Jahren, wenn die Trauben es hergeben, gemacht wird. Für mich ist natürlich Wein auch etwas Besonderes, was mich mit dieser Region und den Menschen verbindet. Und natürlich macht es ihn noch persönlicher, wenn ich weiß, wer die Trauben geerntet bzw. zu Wein gemacht hat, ich ihn in den unterschiedlichen Stadien probieren und ihm beim Reifen zusehen kann.

Verkostung der jungen Weine wie Touronio mit Winemaker Fernando Coelho im Weinkeller der Quinta de Tourais