Porto & Douro Magazin | Douro Weingut
11
archive,category,category-douro-weingut,category-11,qode-quick-links-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,columns-4,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Douro Weingut

So, heute Abend findet das zweite Spiel des Achtelfinales statt. Keine Fehler mehr erlaubt. Wer zu viele in einem Spiel macht, ist raus. Es gibt keine neue Chance. Und heute muss Portugal gegen Uruguay spielen. Boah, das wird spannend und wir kriegen schon leichte Bauchschmerzen. Aber nicht von dem Wein, den wir ausgesucht haben, einen 2.000er Port von der Quinta Dona Matilda. Er ist rubinrot besitzt ein komplexes Aroma. im Mund ist der Port sehr weich und weich im Mund, aber strukturiert.

So, wir wissen jetzt, wie das Spiel zwischen Portugal und Spanien während der Fußballweltmeisterschaft vor fünf Tagen ausgegangen ist. Und wir haben den Poeira, den Rotwein aus dem Douro, genossen. Es war spannend, oder was meint Ihr? Und für heute Abend gibt es einen Weißwein... Touronio von Quinta de Tourais - der Wein mit dem Stier.

Zwischendurch bekommen wir auch Zuschriften oder Anfragen von Interessierten, die Porto und das Douro-Tal auf ihrer to-do-Liste haben. Und oft wird dann allgemein gefragt, was man alles im etwas entlegenen Tal etwa 100 km von Porto unternehmen kann. Deshalb präsentieren wir hier eine kleine Top-Liste, was wir gern während unseres Urlaubs im Douro-Tal empfehlen.

Bei meinem ersten Besuch in Portugal habe ich mich verliebt – in das Land, die Menschen und den Wein. Ich flog mit einer Freundin nach Porto. Wir wollten die altehrwürdige Hafenstadt am Ufer des Douro erkunden und dann weiter in die Heimat des Portweins, das malerische Douro-Tal mit seinen steilen Weinterrassen, reisen. Das war im Herbst 2009.

Six Senses Douro Valley - Hotspot für vinophile Genießer im Douro-Tal

Das Six Senses Douro Valley liegt im Herzen des Douro-Tals, nur einen Katzensprung entfernt von Peso de Régua. Zum Flughafen nach Porto sind es 150 Kilometer, für die man gut 90 Minuten braucht. Bereits der Trip zum 5-Sterne-Hotel ist ein Erlebnis: Die kurvenreiche Strecke, immer den Fluss entlang, zählt zu einer der landschaftlich reizvollsten Routen Europas. Sobald man als Gast im zypressenbestandenen Innenhof des Hotels ankommt, das früher ein Adelshaus war, eröffnet sich einem eine atemberaubende Aussicht auf den Douro. Diese wird nur noch getoppt durch den Blick aus dem gläsernen Fahrstuhl, mit dem man vom höher gelegenen Rezeptionsbereich nach unten in die anderen Hoteltrakte gleitet.