Porto & Douro Magazin | Vier-Tage-Reise – Porto über’s Wochenende
16048
post-template-default,single,single-post,postid-16048,single-format-standard,cookies-not-set,qode-quick-links-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,columns-4,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Vier-Tage-Reise – Porto über’s Wochenende

Porto Douro Fluss Glockenturm Aussicht Handy Fotos Selfies

Vier-Tage-Reise – Porto über’s Wochenende

Auf nach Porto! Der Februar ist noch kalt und dunkel. So langsam macht sich ein Vitamin-D-Mangel bemerkbar. Und ich hatte das Gefühl, ich müsste mal wieder raus.

Dem Winter entfliehen – der Sonne in Porto entgegen

Ja, sagt Ihr, wieder mal nach Portugal. Genau, warum soll ich mir das Leben schwermachen, wenn ich weiß, was mich dort erwartet? Sonnenschein und um die 16 Grad Celsius – und das in Porto im Februar. Hallo, das gefällt mir super gut. Ich muss nicht übertreiben und gleich über 20 Grad haben und im Bikini durch die Gegend hüpfen. Es geht einfach darum, draußen zu sein, die Nase ins Licht zu halten und es uns gut gehen zu lassen. Und ein bißchen Sightseeing während eines Städtetrips nach Porto geht immer. Um den guten Portwein nicht zu vergessen. Wir lieben es, Portweine und Douro-Weine zu verkosten.

Auf geht’s zum Städtetrip nach Porto – die Schnäppchenjägerin hat zugeschlagen

Man darf es fast nicht sagen, aber wir haben Flüge für drei Personen für keine 200 Euro bekommen. Und das vergleichsweise sehr kurzfristig. Schnell noch eine Unterkunft per AirBnb gebucht – die Ferienwohnungen und Hotels boomen in Porto. Es gibt eine Menge toller Auswahl. Ich habe mich für ein hübsches, noch sehr neues Appartement in der Nebenstraße der trendigen Straße Rua do Bombarda entschieden. Wir sind schnell in der Einkaufsstraße, ums Eck gibt es einige Lokalitäten, wo wir morgens, mittags und abends einkehren und uns selbst um nichts kümmern müssen.

Samstag hin, Dienstag zurück – Städtetrip Porto

Wir kommen mittags in Porto an, die Sonne scheint, der leichte Wind weht uns um die Nase. Wir reißen unsere Jacken auf und setzen die Mützen ab. Denn wir sind mit Minusgraden und Schnee aus Deutschland losgeflogen. Und wir laufen einfach durch die Straßen und genießen das Flair dieser besonderen Hafenstadt.

Bummeln und einfach die Stadt genießen

Schade ist nur, dass die Lokalität direkt neben dem Clerigos-Turm nicht aufhat und gerade frisch hergerichtet wird. Dort kann man so schön sitzen, eine Cola, eine Sangria oder einen Wein trinken und sich die Leute anschauen. Trotzdem ist der Park gut besucht, die jungen Leute sitzen auf dem Rasen und unterhalten sich. Wir tun es Ihnen gleich.

Mit dem Bus nach Foz an den Strand

An den anderen Tagen bewegen wir uns auch wieder viel durch die Straßen, schauen uns den Park rund um den Kristallpalast an (dort war ich noch nie und habe es bereut).

Wir fahren mit dem 500er Bus nach Foz und verbringen den Tag am Meer. Unser Kind spielt mit den selbst gesammelten Steinen vom Strand und macht wilde Aufbauten. Wir sitzen da, trinken einen (leider nicht so guten) Portonic, beobachten ihn und die anderen Strandläufer. Ein perfekter Tag.

Fisch essen in Matosinhos

Wir fahren am Montag nach Matosinhos, um Fisch zu essen. Wie immer sind die Portugiesen so gastfreundlich, dass es uns manchmal die Sprache verschlägt und ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Denn wir sind im Restaurant Gaveto, wo viele einheimische Business-Leute essen. Da gibt es alles aus dem Meer, was man sich vorstellen kann. Leider kann mein Mann das Gericht mit dem Neunauge nicht probieren, da es für zwei Personen ist und mich bekommt man da nicht ran. Fast nicht. Denn die beiden Männer hinter uns haben es auch bestellt und wir durften (ich wurde etwas mehr gezwungen) probieren. Mein Mann hat sich vorgenommen, mit einem Fischesser wiederzukommen, um in den vollen Genuss des Gerichts zu kommen.

Städtetrip nach Porto lohnt sich immer

Fazit: Wir lieben Porto. Auch wenn wir dieses Mal viel Muskelkater hatten, weil wir wegen unserem Kind zwei Mal den Clerigos-Turm besteigen mussten und ihn des Öfteren auf dem Rücken durch die Stadt getragen hatten. Ein Reise nach Porto lohnt sich, ob zum Bummeln oder zum Sightseeing.

No Comments

Post A Comment