Porto & Douro Magazin | Porto Sightseeing
12
archive,category,category-porto-sightseeing,category-12,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,columns-4,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Porto Sightseeing

Der 25. April ist ein Feiertag in Portugal. Er wird Tag der Freiheit (O Dia da Liberdade) genannt. Er steht für die Erinnerung an die Nelkenrevolution, die im Jahr 1974 stattfand und das Ende der damaligen Diktatur Salazar bedeutete.

Hintergrund für den Tag der Freiheit

Schon lange war das portugiesische Volk sehr unzufrieden mit seiner Regierung. In den 60er Jahren versuchten die Kolonien wie Angola, Guinea und Mozambique ihre Unabhängigkeit von Portugal zu bekommen. Das portugiesische Volk unterstützte das im Gegensatz zum politischen Regime. Die seit den dreißiger Jahren bestehende Staatsmacht Salazars wurde des Öfteren versucht zu stürzen. Alle Anstrengungen waren bis 1974 vergeblich.

Sightseeing in Porto verspricht viel Kultur,  Geschichte mit Flashbacks in vergangene Jahrhunderte und schöne Bilder, die sich im Kopf verankern und dafür sorgen, dass man gern wieder zurück in diese schöne Stadt kommt. Porto ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt Portugals. Ihr und dem internationalen Handel verdankt das Land seinen Namen. Die Portugiesen nennen sie oft Oporto. Das O ist im Portugiesischen ein Artikel und dementsprechend bedeutet die Übersetzung für diese schöne Stadt „Der Hafen“.

Ein vinophiler Reiseführer soll den interessierten Urlaubern das Douro-Tal und die Hafenstadt Porto näher bringen. Zu bestellen gibt es den etwas anderen Reiseführer direkt hier oder bei Amazon.

Reiselust erwacht, Koffer sind schnell gepackt

Die ersten Frühblüher wagen sich schon hervor und zeigen ihre Knospen. Grund genug, schon die Urlaubsplanung für die nächsten Monate in Angriff zu nehmen.

Vielen Urlaubern helfen praktische Informationen für eine optimale Reiseorganisation, wenn man mit dem Flugzeug an seinem Zielort wie in diesem Fall in Porto gelandet ist. Nach der Ankunft hat man die Wahl. Möchte man zuerst Porto besichtigen oder erst ins Douro-Tal reisen, um einige Weingüter zu besichtigen und die unbeschreibliche Landschaft zu genießen.

Am 10. September 2016, dem Port Wine Day, steht in Porto alles im Zeichen des bekannten Portweins. Damals, als es den ersten Portwein gab, wurde er in Fässern mit den Rabelos (kleine Boote) vom Douro-Tal nach Porto gebracht und von dort vor allem nach England verschifft. Der Portwein machte die Hafenstadt zu einer der bekanntesten und beliebtesten Städte in Europa.