Porto & Douro Magazin | Blog
599
blog,paged,paged-6,qode-quick-links-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,columns-4,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Blog

Vielen Urlaubern helfen praktische Informationen für eine optimale Reiseorganisation, wenn man mit dem Flugzeug an seinem Zielort wie in diesem Fall in Porto gelandet ist. Nach der Ankunft hat man die Wahl. Möchte man zuerst Porto besichtigen oder erst ins Douro-Tal reisen, um einige Weingüter zu besichtigen und die unbeschreibliche Landschaft zu genießen.

Einige würden Dirk Niepoort als Rebellen bezeichnen, andere vielleicht als Querdenker, Pionier oder gar Visionär. Ihn zu beschreiben, ist gar nicht so einfach. Bei ihm zählt nicht der erste Eindruck. Erst beim dritten, vierten oder fünften Treffen gelingt es, ihn ansatzweise zu verstehen. Im ersten Moment wirkt er sehr ruhig und beobachtend, manchmal auch etwas zurückhaltend oder schüchtern.

Am 10. September 2016, dem Port Wine Day, steht in Porto alles im Zeichen des bekannten Portweins. Damals, als es den ersten Portwein gab, wurde er in Fässern mit den Rabelos (kleine Boote) vom Douro-Tal nach Porto gebracht und von dort vor allem nach England verschifft. Der Portwein machte die Hafenstadt zu einer der bekanntesten und beliebtesten Städte in Europa.

Von Peso da Régua erreicht man in etwa 15 Minuten Lamego, entweder über die Autobahn oder über die schöne Strecke über Land. Der Ort zählt zu den ältesten und geschichtsträchtigsten Städten Portugals und ist Sitz eines katholischen Bischofstums. Er gehört ebenfalls zum Weinbaugebiet Alto Douro. Die Stadt im Bezirk Viseu sollte daher keinesfalls auf der „to-see list“ fehlen.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER UND SICHERN SIE SICH EINEN

5-%-Rabatt

Den Rabattcode erhalten Sie per E-Mail. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden. Die Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.